:: 22. Teutoburger Waldlauf mit 1.829 Teilnehmern

03.11.2017 23:27

Am Samstag (21.10.2017) sind die Wetterbedingungen mit 14° zwar ganz angenehm aber nach den Regenschauern am Vortag und am Vormittag sind die Strecken recht seifig. Im Ziel sieht man dann viele matschbesprenkelte Läuferbeine.

643 Läuferinnen und Läufer starten beim Teutolauf, der Elitestrecke mit 29 Kilometern Länge sowie 600 positiven Höhenmetern. Vom Start weg setzt sich Erik Leusing (HAC 63, Hoogeveen/NL) vom Feld ab. Der Vorjahressieger bewältigt auch die lange Steigung in Bad Iburg souverän. Hier musste die Strecke verlegt werden, da im Kurpark bereits Bauarbeiten für die Landesgartenschau 2018 stattfinden. Die bekannte Treppenpassage gehört deshalb nicht zur Laufstrecke. Die Läufer sind sich jedoch einig, dass die Alternative sogar anspruchsvoller ist. Bei Kilometer 15 ist der Wiesenweg nach dem Regen und vielen „Vor-Läufern“ so tief, dass ein Teilnehmer einen Schuh im Matsch verloren hat.

Steigung Iburg


Im Ziel liegt Leusing mit 1:46:05 Stunden Laufzeit rund 11 Minuten vor Dirk Strothmann (LC Solbad Ravensberg), der diesen Lauf auch bereits mehrfach gewonnen hat. Auch der Drittplatzierte Ingo Assmann (SC Melle 03) bleibt mit 1:59:05 Stunden noch unter der 2-Stunden-Marke. Bei den Damen setzt sich letztlich Sabrina Jäger (Maschsee-Sharks Hannover) in 2:16:01 vor Sophia Salzwedel (LSF Münster) in 2:16:50 Stunden durch. Kerstin Biekötter kommt als dritte Frau ins Ziel (2:20:12 Stunden). Sie startet für Marathon Ibbenbüren, den Verein, der auch mit 100 Teilnehmern den Preis für den Teilnehmerstärksten Club erhält.

Lange nachdem die „schnellen Hirsche“ vorbeigesaust sind, kommen die Genussläufer zum Verpflegungsstand bei Kilometer 21,5. Und viele wissen, was sie erwartet. Neben dem üblichen Sortiment gibt es hier schon Dominosteine zu probieren. „In 65 Tagen ist Weihnachten!“ wissen die Helfer zu berichten. Genüsslich kauend machen sich die Läufer dann auf den Weg zur letzten harten Steigung.

Verpflegungsstand km 21,5


ie Mittelstrecke, der Waldlauf mit 12,2 Kilometern Länge und 180 Höhenmetern, ist für viele Läufer längst eine echte Alternative zum Hauptlauf geworden. Diesmal stehen 760 Namen in der Ergebnisliste und damit über 100 mehr als beim „Hauptlauf“. Der Sieger Tom Thiemann benötigt 43:18 Minuten, die Siegerin Frederike Anne Straeten 49:36 Minuten. Beide starten für die LG Brillux Münster.

Start Waldlauf


Im Ziel wird Andreas Ungemach vom TV Georgsmarienhütte besonders begrüßt und gefeiert. Er ist Stammgast beim Teutolauf. Mit 84 Jahren ist er der älteste Teilnehmer und mit 1:46 Stunden lässt er noch 10 Läufer hinter sich.

Für die schnellen Läufer ist ein Blick vom Rand des Steinbruchs in das weite Osnabrücker Land kaum möglich. Diesen genießen insbesondere die 141 Walker (Teilnehmerrekord), die zwar zügig marschieren aber auch Zeit für eine Stärkung und einen Blick in die schon herbstlich gefärbte Landschaft haben.

Die Kurzstrecke, mit 6 Kilometern und auch 80 Höhenmetern, lockt 285 Teilnehmer nach Lengerich-Hohne. Neben Laufanfängern und vielen Startern in den Schüler- und Jugendklassen gibt es auch hier sehr gute Leistungen ambitionierter Läufer: Bei den Frauen setzt sich nach einem spannenden Finish Amanda Virtanen 24:25 Minuten ganz knapp vor Sarah Backsmann 24:26 Minuten durch. Beide starten für die LG Brillux Münster. Bei den Herren läuft Florian Bochert (TSVE 1890 Bielefeld) in 20:16 Minuten unangefochten zum Sieg. Kommentar von Anna-Elisabeth Laig, die das Führungsrad fuhr: „Er war so schnell, ich musste sogar bergab richtig in die Pedale treten.“

Der Organisationsaufwand, der sich hinter einem Laufevent mit rund 1.900 Aktiven verbirgt ist schon gewaltig. Insgesamt etwa 400 Aufgaben müssen im Vorfeld und während der Veranstaltung übernommen werden. In diesem Jahr waren 165 Helferinnen und Helfer im Einsatz, viele von Ihnen auch mehrfach: So zum Beispiel die Helfer vom Posten „Straßenquerung bei Kilometer 13“. Einige hatten bereits im Vorfeld bei der Startnummernausgabe geholfen und standen auch nach Einweisung der Läufer z. B. in der Präsentausgabe oder in der Cafeteria wieder ihren Mann oder ihre Frau. Ohne diese vielen ehrenamtlichen, engagierten guten Geister wäre ein Teutolauf in der heutigen Größe nicht machbar.

In 2018 wird der TV Hohne am 20. Oktober die 23. Auflage des Teutolaufes ausrichten.

Weitere Infos unter www.teutolauf.de

Kommentar schreiben (vorhanden: 0)